In Verteidigung der Gesellschaft


›das ganze Leben ist für den Dichter wie ein Gefängnis‹, aus dem es auszubrechen gilt.‹ [Andra Gerk ›Lesen als Medizin‹, Kein und Aber 2015/2021]


Gefängnisse stilisiert als Dystopie: Diese fasziniert wegen der Spiegelung der familiären Ontogenese des Individuums: Die Familie als unentrinnbares System.

Worüber also sich beschweren?




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Romantik

Absage